Vermittlung und Kauf im Netz – Hunde und Welpen auf Online-Portalen

Ist man entschlossen, einen Hund bei sich aufzunehmen, so gibt es die Möglichkeit, online nach einem vierbeinigen Familienmitglied zu suchen. So bietet das Internet drei verschiedene Vermittlungswege für Hunde und Welpen: Kleinanzeigen-Portale, vernetzte Vermittlungsseiten und Homepages von Tierheimen und Züchtern. Doch wie findet man im Internet den passenden Anbieter und woran erkennt man eine seriöse Vermittlung?

Zwielichte Geschäfte auf Kleinanzeigen-Portalen

Nach wenigen Klicks stellt man fest, dass gerade Kleinanzeigen-Portale eine unerschöpfliche Auswahl an Hunden und Welpen verschiedenster Rassen und Größen offerieren. Versprechungen, wie „familiäre Handaufzucht“ oder „liebevolle Pflege“ und zuckersüße Bilder der Tiere gehen meist einher mit günstigen Dumpingpreisen. Schnell sieht man sich in Versuchung, einem dieser Fellnasen ein neues Zuhause zu bieten. Wie viel Leid hinter diesen Inseraten steckt, ahnt kaum jemand.

Viele dieser Hunde kommen aus Rumänien, den Niederlanden, Tschechien oder Ungarn und wachsen in gesundheitsgefährdenden und unwürdigen Verhältnissen auf. Ihre billigen Preise lassen sich durch die Massenproduktion und minderwertige Pflege und Versorgung erklären. Sie werden viel zu früh von den Müttern getrennt, in Kisten über die Grenzen geschmuggelt und haben in vielen Fällen schwerwiegende Krankheiten im Gepäck.

Dieses skrupellose Geschäft macht Hunde und Welpen zu einer Ware, deren Nachfrage leider ungebrochen scheint. So kommt es dazu, dass unwissende Käufer totkranke Welpen in Empfang nehmen und sich Tierheime um eine Masse von beschlagnahmten Tieren kümmern müssen. Es ist unabdingbar, Tiere niemals ohne vorherigen Besuch, anonym über Online-Portale zu erwerben, da man ansonsten schnell Gefahr läuft, eine kriminelle Mafia zu unterstützen, die mit Lebewesen Profit machen will.

Tierheime und Vermittlungsseiten im Internet

In Tierheimen und auf Pflegestellen warten ausgewachsene Hunde und Welpen auf eine neue Familie. Mit etwas Geduld findet man in vielen Fällen sogar das Tier der Wunschrasse. Damit die Suche nach dem idealen Partner erleichtert wird, stellen viele Tierheime ihre Vermittlungstiere auf Homepages vor und ermöglichen Suchenden somit eine Vorauswahl vor einem Besuch.

Außerdem gibt es im Netz Plattformen, auf denen sich Tierheime, Tierschutzorganisationen und Co. mit Tiersuchenden vernetzen, um die Auswahl möglichst groß zu gestalten. Meist werden darauf nicht nur Vermittlungstiere vorgestellt, sondern ebenfalls die Möglichkeiten geboten, sich durch Spenden oder Patenschaften am Wohle der Schützlinge zu beteiligen. Durch die weitreichende Vernetzung entlasten solche Online-Portale die ortsgebundenen Tierheime und ermöglichen somit eine wertvolle Vermittlungshilfe.

Seriöse Züchter Online finden

Manch ein Hundebesitzer in Spe entscheidet sich lieber für den Kauf beim Züchter. Dazu offeriert das Internet die Möglichkeit, Züchter in der Umgebung zu finden und sich in vielen Fällen über diese informieren zu können. So stellen zahlreiche Clubs ihre Arbeit und Zuchttiere auf Homepages vor und offerieren Suchenden transparente Informationen zu den angebotenen Rassen, Elterntieren, Ausstellungen, Mitgliederversammlungen und Co. Außerdem stößt man hier meist auf eine Übersicht über vergangene, aktuelle oder geplante Würfe, die wichtig für die Kaufplanung ist.

Gute Züchter legen großen Wert auf die Gesundheit und Sozialisation des Tieres. Die anfallenden Kosten sind dadurch nicht mit denen von unseriösen Welpenhändlern oder auch den Vermittlungsgebühren von Tierschützern zu vergleichen. Im Gegenzug erhält man fundierte Beratung, geleistete Vorsorgemaßnahmen und ein gesundes neues Familienmitglied.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.